Home
 Altenarbeit
 Altersarmut
 Behinderte
 E-Bikes
 Finanzen
 Gesundheit
 Gründungen
 Hören
 Internet
 Kreativität
 Medien
 Mobilität
 Partnersuche
 Pflege
 Reisen
 Sexualität
 SmartHome
 Verfügungen
 Versicherung
 Wohnen
 Ziele
 Kontakt
50plus, Kontakte, Spass und neue Freunde
hoeren, einfach gut hören ...
Pflegeruf-Set, Hausnotruf, Senioren-Hausalarm ... Beiträge zur Sicherheit ...

Impressum

 Senioren ... Definition ...  Medienpartner ...  Medien, Elektronik, PC und mehr ...

Senioren, Seniorinnen, Senioren Rentner, Senioren Definition: bei Diskussionen, bei Seniorenforen erfolgt häufig die Fragestellung wer gehört den eigentlich zu den Senioren? Ich auch schon? Kann man diese Altersstrukturen genau festlegen?

Lt. DUDEN, hier bereits in einer Ausgabe von 1961, wird wie folgt erklärt:
senior (älter, hinter Namen: der Ältere; Abk.: sen.); Senior “der Ältere”; Ältester; Vorsitzender ...

Lt. WIKIPEDIA-Auszügen,Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation Inc.
Senioren
(von lat. senior = älter) ist die zusammenfassende Bezeichnung für Menschen oberhalb eines bestimmten Lebensalters.

Fremdeinschätzung:
Es gibt verschiedene Vorstellungen darüber, ab wann eine Gruppe von Menschen zu den Senioren gehört. Am häufigsten werden in Deutschland 50, 55 oder 60 Jahre als Altersgrenze genannt. Aber auch das reale
Renteneintrittsalter eines Menschen wird gelegentlich als Altersgrenze angegeben, jenseits derer dieser Mensch als „Senior“ gilt.

Die zögernde Bereitschaft, sich selbst als „Senior“ wahrzunehmen, führt oft zu Problemen bei der Vermarktung von Dienstleistungen und Produkten für „ältere Menschen“.
Typisch für die Mehrheit der Senioren im engeren Wortsinn ist der in Kürze bevorstehende bzw. bereits vollzogene teils gleitende, teils abrupte Rückzug aus dem Erwerbsleben. Senioren beziehen typischerweise regelmäßige Zahlungen aus einer Altersversorgung wie Renten oder Pensionen, die sie nicht mit eigenen Kindern teilen müssen. Sofern Senioren eigene Kinder haben, sind diese in der Regel erwachsen und können für sich selbst sorgen. Bei Anwendung der Definition „50+“ ist allerdings die Gruppe der älteren Arbeitnehmer verstärkt zu berücksichtigen.

Selbsteinschätzung:
In einer in der Schweiz durchgeführten Umfrage hat sich eine Mehrheit der Rentner nicht als der Gruppe der älteren Menschen zugehörig eingestuft.[1] „Viele Aktivitäten, die früher nur jüngeren Erwachsenen zugetraut wurden, werden heute von älteren Menschen ausgeübt. Mobilität und Reiselust älterer Menschen haben stark zugenommen, und sportliche Aktivitäten gehören zum «erfolgreichen Alter» - mehr ältere Menschen getrauen sich heute, Leistungssport zu betreiben. Sich im Alter modisch zu kleiden, war früher verpönt, heute gehört es zur Norm.“

Johannes Heesters + Wolfgang Schneider

... im Gespräch:
Johannes Heesters+ u. Wolfgang Schneider.
Foto: Joachim Christoph

Dialoge im Alter: auch hier gibt es kaum Grenzen ...

Dialogfähigkeiten und Vorraussetzungen:
Das Zustandekommen eines Dialoges, wenn er ein Ergebnis und damit einen Sinn haben soll, geht davon aus, daß die Beteiligten grundsätzlich die entsprechenden Regeln beachten.
z.B. Wirksamkeit von These  und Antithese etc.

  zurück:

home