Home
 Altenarbeit
 Altersarmut
 Behinderte
 E-Bikes
 Finanzen
 Gesundheit
 Gründungen
 Hören
 Internet
 Kreativität
 Medien
 Mobilität
 Partnersuche
 Pflege
 Reisen
 Sexualität
 SmartHome
 Verfügungen
 Versicherung
 Wohnen
 Ziele
 Kontakt
50plus, Kontakte, Spass und neue Freunde
hoeren, einfach gut hören ...
Pflegeruf-Set, Hausnotruf, Senioren-Hausalarm ... Beiträge zur Sicherheit ...

Impressum

 Seniorenfreundliche Kommunen ... Städte Medienpartner ...  Medien, Elektronik, PC und mehr ...

Seniorenfreundliche Kommunen wie z.B. die seniorenfreundliche Stadt, die seniorenfreundliche Gemeinde.

Seniorenfreundlich, was ist das? Seniorenfreundliche Leistungen und Produkte werden verstärkt Senioren geboten. Seit einiger Zeit wird auch intensiv auf seniorenfreundliche Kommunen aufmerksam gemacht. Immer geht es um das seniorenfreundliche Leben. Einzelne Bundesländer veranstalten hierzu auch entsprechende Wettbewerbe wie z.b. die lebendige Stadt. Hieraus sollen Beispiele bewertet und wettbewerbsgerecht ausgezeichnet werden.
Wettbewerbsauszüge und Zielsetzungen ......

seniorenfreundliche Kommune

Beispiel: des Wettbewerbes "Seniorenfreundliche Kommune in Mecklenburg-Vorpommern"
Ziele und Vorgaben:
Es sollen Städte und Gemeinden des Landes ausgezeichnet werden, die sich durch eine aktive seniorenfreundliche Kommunalpolitik besonders hervorheben. Ziel des Wettbewerbs ist es, in den Städten und Gemeinden das Bewusstsein für die Belange älterer Menschen zu stärken. Bewertungskriterien sind insbesondere ein seniorenfreundliches Lebensumfeld, aber auch kommunale Strategien zur „Seniorenfreundlichkeit“, Partizipationsmöglichkeiten älterer Menschen an Entscheidungsfindungen und Unterstützung bürgerschaftlichen Engagements.

Die ausgezeichneten Städte und Gemeinden dürfen dieAuszeichnung für eigene Werbezwecke verwenden.Die prämierten Städte und Gemeinden werden darüberhinaus auf einer Internetseite des Landes präsentiert.

Was soll erreicht werden?

Das Ministerium für Soziales und Gesundheit und derLandesseniorenbeirat vergeben im Jahr 2010 zum zweitenMal die Auszeichnung „Seniorenfreundliche Kommunein Mecklenburg-Vorpommern“.Ziel des Wettbewerbs ist es, in den Städten und Gemeindendes Landes das Bewusstsein und das Verständnisfür die Bedürfnisse von älteren Menschen zu stärken, guteBeispiele bekannt zu machen und eine entsprechendeSensibilisierung der Öffentlichkeit für die Belange ältererMenschen zu erreichen. Städte und Gemeinden, die sichdurch eine aktive seniorenfreundliche Kommunalpolitikbesonders hervorheben, werden ausgezeichnet.
Nach welchen Kriterien wird bewertet? Eine fachkundige und unabhängige Jury wird die Kommunenermitteln, die die Bewertungskriterien am bestenerfüllen. Die Bewertung erfolgt in drei Kategorien, gestaffelt nach der Einwohnerzahl der jeweiligen Gemeinde oder Stadt.

Hierzu Auszüge/Ergebnisse einer weiteren Initiative:
München/Hamburg,  Die Stiftung „Lebendige Stadt“ hat in München ihren mit 15.000 Euro dotierten Stiftungspreis zum Thema „seniorenfreundlichste Stadt“ verliehen. Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs ist die sauerländische Stadt Arnsberg. Eine Fachjury unter Vorsitz des Düsseldorfer Architekten Hermann Henkel wählte das Arnsberger Konzept aus insgesamt 239 eingereichten Bewerbungen aus dem In- und Ausland aus. Anerkennungen gingen nach Köln, Sinzheim und Tübingen. Preiswürdig waren Konzepte, die die Teilnahme von Senioren am öffentlichen Leben verbessern, altersgerechte Angebote machen, ihnen im Alltag Unterstützung geben und zum generationenübergreifenden Miteinander beitragen.

    zurück

home